Was ist in vivo Imaging?

In vivo Imaging ist die nicht-invasive Visualisierung lebender Organismen für Forschungs- oder Diagnosezwecke. Im Allgemeinen lässt sich diese Methode in zwei Schlüsselbereiche unterteilen: Anatomisch/morphologische Bildgebung und molekulare Bildgebung. In der molekularen Bildgebung werden zelluläre Funktionen oder molekulare Prozesse visualisiert, in der Regel unter Verwendung von Biomarkern.  In der anatomischen Bildgebung werden keine Marker eingesetzt und die Visualisierung basiert auf den intrinsischen Eigenschaften der zu beobachtenden Gewebe und Organe, wie beispielsweise der Abschwächung der Röntgenstrahlen bei der Computertomographie. Die molekulare Bildgebung verwendet sehr oft Biomarker, die mit Biolumineszenz oder Fluoreszenz markiert sind.

Vorteile des in vivo Imaging

Mit der molekularen in vivo Bildgebung können mehrere molekulare Ereignisse gleichzeitig überwacht werden, z.B. um Arzneimittelwirkungen zu visualisieren, Arzneimittel- und Gentherapie zu optimieren, das Tumorwachstum zu überwachen oder den Krankheitsverlauf bei lebenden Tieren und Pflanzen zu untersuchen. Durch Einblicke in Transkriptions- und Translations- Rückkopplungsschleifen, die von Umweltsignalen wie Licht oder Temperatur beeinflusst werden, können sogar zirkadiane Taktgeber in Pflanzen beobachtet werden. Im Vergleich zu anderen Methoden der Messung molekularer Prozesse hat die In-vivo-Bildgebung mehrere wesentliche Vorteile:

  • Es liefert die räumliche Lage des Prozesses oder Moleküls.
  • Es ist dynamisch: Zeitliche Veränderungen können verfolgt werden.
  • Sie kann mehrmals in ein und dem selben Individuum wiederholt werden.
  • Es ermöglicht die Beobachtung eines (weitgehend) ungestörten Prozesses, d.h. die Ergebnisse sind physiologisch relevant.

In Vivo Imaging Application Notes

Measurement of Biophoton Emission with NightShade Measurement of Biophoton Emission in Plants – An Alternative Monitoring System for Stress Factors

PDF | 1.4 MB

Circadian Clock with NightSHADE Getting to Know The Circadian Clock and Plant Growth With NightSHADE

PDF | 170.2 KB

Measurement of delayed fluorescence with NightShade Measurement of Delayed Fluorescence in Plants - a Monitoring System for Stress Factors

PDF | 560.7 KB

Fluorescence in different subcellular localizations with NightShade Detection of Fluorescence in Transgenic Arabidopsis Lines Expressing Fluorophores in Different Subcellular Localizations

PDF | 840.6 KB

Analysis of circadian rhythms using NightShade Improved experimental setup for analysis of circadian rhythms using the NightShade Plant In Vivo Imaging System

PDF | 479.1 KB

Trans-illumination in GFP-Expressing Plants using NightShade Trans-illumination – a Solution for Excitation of GFP Expressing Plants in Petri Dishes for In Vivo Imaging using the NightShade Plant In Vivo Imaging System

PDF | 484.8 KB

Fluorescent nanoparticle imaging using NightOWL Fluorescence in Vivo Imaging of labeled nanoparticles in tumour-bearing mice with NightOWL II In Vivo Imaging System

PDF | 201.4 KB

Bioluminescence Imaging using NightOWL Bioluminescence Imaging using NightOWL LB 981 NC 100. Cells expressing luciferase gene under the control of a constitutive promoter were used as a model of in vivo proliferation of cancer cells.

PDF | 307.0 KB

Luciferin bioavailability in mice during in-vivo imaging To determine the optimal luciferase activity detection time, time course experiments were performed.

PDF | 315.7 KB

Monitoring of Renilla Luciferase Activities in-vitro and in-vivo The expression of a novel EnduRen™ and ViviRen™ Renilla luciferase reporter gene (Promega) in vitro and in vivo is explored

PDF | 385.0 KB

Quantum dots in Molecular Imaging using NightOWL Qdots® molecular imaging is a new way of seeing biologic processes at work within cells and in small animals.

PDF | 529.5 KB