Messung von Füllständen in Delayed Coking-Anlagen

Rückstände werden in der Delayed Coking-Anlage gecrackt oder umgewandelt. Die erhitzten Rückstände werden der Kokstrommel zugeführt, wo sie in wertvollere Kohlenwasserstoffketten aufgespalten werden. Gleichzeitig wird der überschüssige Kohlenstoff ausgestoßen. In der sich langsam füllenden Trommel bleibt fester Koks zurück. Die radiometrische Messtechnologie von Berthold ist aufgrund ihrer nicht-intrusiven Eigenschaften ideal zur Überwachung des Koksfüllstandes geeignet.
Die großen Temperaturschwankungen sind während der gesamten Betriebsdauer einer Kokstrommel ein bekanntes Problem für die Betreiber. Unsere patentierte, auf kosmischer Hintergrundstrahlung basierende Stabilisierungstechnologie hat sich als wichtigste Voraussetzung für eine stabile und verlässliche Messung ohne die Notwendigkeit einer Neukalibrierung erwiesen. Getrennte Füllstandsalarme sorgen für zusätzliche Verfahrenssicherheit.

Messung des Füllstands von Bodenflüssigkeiten im Fraktionator

Der Fraktionator ist ein weiterer wichtiger Teil der Delayed Coking-Anlage. Die radiometrischen Füllstandsmessungen werden dazu verwendet, den unteren Flüssigkeitsstand zu überwachen – ein wichtiger Parameter für die effiziente Kontrolle des kompletten Kokszyklus. Die Messung wird weder durch Oberflächenturbulenzen noch durch künstlichen Regen aus Sprinkleranlagen, unterschiedliche Produktdichten oder Beräumen/Verkoken beeinträchtigt. Die Verwendung von SIL 2 zertifizierten Detektoren gewährleistet einen sicheren und einwandfreien Betrieb der Anlage.

Kundenvorteil

  • Zuverlässige Füllstandskontrolle
  • Verbesserte Auslastung der Trommelkapazität
  • Effizienter Einsatz von Antischaummitteln
  • Erhöhte Durchsatzleistung, Prozesssicherheit und Zuverlässigkeit
  • Verhindert das Verschleppen von Flüssigkeiten in die Dampfeinlässe
  • Gewährleistung eine minimalen Flüssigkeitshöhe für die Kokerei-Ladepumpe

Merkmale

  • Berührungslose, nicht-intrusive Füllstandsmessung
  • Einsatz von 8 m langen TowerSENS-Detektoren (bis zu 32 m Reichweite im kaskadierten Modus)
  • Höchste Sensitivität durch robuste Szintillatoren, dadurch deutlich geringeren Strahleraktivitäten möglich
  • Hohe Wiederholgenauigkeit und Langzeitstabilität
  • Minimiert NDT-Interferenzen mit internen proprietären Algorithmen

SIL zertifiziert

SENSseries LB 480 Detektoren sind für den Einsatz in SIL2 Anwendungen zertifiziert. Selbst SIL3 wird mit homogener Redundanz erreicht. Berthold ist der erste Hersteller von SIL zertifizierten, radiometrischen Grenzstand- (min./max. Alarm), Füllstand- und Dichtemesssystemen. Dadurch ist ein sicherer Betrieb in kritischen Prozessen gewährleistet.

Mehr über SIL

 

Langzeit-Stabilität

Eine zuverlässige Messung, die keine Wartung und Neukalibrierung erfordert, ist für den Betrieb eines Prozesses unerlässlich und hat daher höchste Priorität. Die Detektoren von Berthold arbeiten absolut stabil und unabhängig von Temperatureinflüssen. Selbst drastische Temperaturschwankungen, z.B. von Winter zu Sommer, stört die Detektorempfindlichkeit nicht. Unser patentiertes Verfahren zur Detektorstabilisierung kompensiert Temperatureinflüsse und Alterung.

Detektor Stabilität

Gasdichtekompensation (GPC)

Bei der radiometrischen Messung können Gasdichteänderungen den Messwert verfälschen, es sei denn, Sie haben eine Gasdichtekompensation von Berthold. Mit der Funktion GPC ermittelt eine zweite Messung die aktuelle Gasdichte im Behälter und wirkt kompensierend auf die angeschlossene Füllstandsmessung.

Mehr über GPC

DOWNLOADS

Level measurement in delayed coking units Application flyer

nur in englischer Sprache erhältlich | PDF | 724.9 KB

Measurement Solutions for the refining industry Brochure

nur in englischer Sprache erhältlich | PDF | 4.4 MB

Füllstandsmessung Broschüre

Deutsch | PDF | 1.8 MB

TowerSENS detector for the best solution

TowerSENS Detektor

Mit einer Länge von bis zu 8 m eignet sich dieser Stabdetektor vor allem zur Überwachung sehr langer Messbereiche.