Messung der Trennschicht im Extraktor

Im Extraktor befindet sich eine Trennschicht zwischen dem Lösungsmittel und den extrahierten Asphaltenen. Diese Trennschicht ist in der Regel keine sauber ausgebildete Trennschicht, d.h. es gibt eine Zone in der sich die beiden Produkte unterschiedlicher Dichte trennen und somit eine Gradientenänderung der Dichte stattfindet. Der Füllstand wird typischer­weise mit einem Schwimmer oder mittels Differenzdruck gemessen. Diese Methoden beruhen auf der Messung einer physikalischen Eigenschaft der Flüssigkeiten, wobei bereits geringfügige Änderungen dieser Eigenschaft zu Fehlern in der Füllstandsmessung führe können. Außerdem werden diese durch Anbackungen beeinflusst.

Solvent deasphalting process graphic

Kundenvorteil

Behälter, in denen für diesen Prozess radiometrische Geräte verwendet werden, haben große Vorteile gegenüber denen mit anderen Füllstandstechnologien, da diese zu Fehlfunktionen neigen oder Messfehler durch Anbackungen, wie diese bei schweren Asphaltenen auftreten, aufweisen. Da die Radiometrie nicht-intrusiv arbeitet, wird die darauf basierende Füllstandsmessung durch Anbackungen und Verschmutzung nicht beeinflusst.

Merkmale

  • Äußerst zuverlässige Messung ohne Beeinträchtigung durch Wandanbackungen oder Verschmutzung durch das Produkt
  • Einsetzbar für Hochtemperatur- und Hochdruckbehälter
  • Einfache Installation auf bestehenden Kolonnen, ohne Prozessausfallzeiten

 

DOWNLOADS

Measurement solutions for the refining industry Brochure

nur in englischer Sprache erhältlich | PDF | 3.0 MB

Füllstandsmessung Broschüre

Deutsch | PDF | 1.8 MB