Detektionstechnologien

Der TriStar² S bietet volle Modularität. Jede Kombination von Lesetechnologien und -optionen kann zusammengestellt werden. Dabei bleiben alle Möglichkeiten für spätere Upgrades erhalten. Beginnen Sie mit den Lesetechnologien, die Sie benötigen, um Ihre Forschung heute zu meistern, und aktualisieren Sie sie, wenn Sie es tatsächlich benötigen. Auf diese Weise bietet der TriStar² S die Flexibilität für heute, morgen und darüber hinaus in einem einzigen System. Das System unterstützt die folgenden Detektionsmodi:

Zertifikate

HTRF T2S
Transcreener Red TR-FRET
Transcreener Red FI

Highlights

ONE-4-ALL Optik - kompromisslose Performance

Unsere patentierte ONE-4-ALL-Optik wurde optimiert, um die Stabilität und Benutzerfreundlichkeit eines multimodalen optischen Systems mit der Empfindlichkeit und Vielseitigkeit dedizierter optischer Geräte zu kombinieren.

Die ONE-4-ALL-Optik kann sowohl für Filter- als auch für Monochromator-Anwendungen eingesetzt werden, sodass die Leistung in keinem Modus beeinträchtigt wird.

 

High-Performance Filtersystem - wenn die Empfindlichkeit zählt

High-performance filter system - when sensitivity counts

Die Schnellwechsel-Filtertechnologie der TriStar-Serie bietet Ihnen die Flexibilität, die Sie für Ihre Anwendungsanforderungen benötigen: Bis zu 40 verschiedene Anregungs- und Emissionsfilter können problemlos auf austauschbaren Filterschiebern montiert werden.

Die Filter zeichnen sich durch hohe Transmissionseigenschaften aus, die bis zum 25-fachen der von Monochromatoren betragen können. Technologien wie die zeitaufgelöste Fluoreszenz (TRF) können mit Filtern effizienter gemessen werden.

Des Weiteren sind Filter mit einer großen Bandbreite verfügbar, um Fluorophore mit breiten Spektren und alle auf Lumineszenz basierenden Assays analysieren zu können, die die Verwendung von Filtern erfordern, z.B. BRET- und BRET2-Assays.

Monochromator-Technologie - mehr Flexibilität

Die flexible Monochromatortechnologie des TriStar² S-Systems bietet Ihnen variable Bandbreiten von 4 bis 22 nm, die in Schritten von 1 nm wählbar sind, um die Flexibilität der Absorption und Fluoreszenzanregung zu verbessern. Diese fortschrittliche Technologie gewährleistet eine hohe Transmission und beste Blockiereigenschaften.

Mehr erfahren

Fortschrittliche Bottom-Reading-Technologie - verbesserte Performance von Zellenbasierenden Assays

Mit dem TriStar² S können Sie sowohl von unten als auch von oben mit hoher Leistung lesen. Die fortschrittliche Bottom-Reading-Technologie des Systems kann einfach über die Software ausgewählt werden, um z.B. adhärente Zellen zu analysieren und dabei die beste Empfindlichkeit und ein überlegenes Signal-Hintergrund-Verhältnis für diese Anwendungen zu erzielen.

Ergonomisches Design – Unterstützung für Ihren Workflow

Das ergonomische Design des Systems ermöglicht den vollständigen Zugriff auf alle wichtigen Funktionen (z. B. Laden der Platte, Filterwechsel und Anschluss von Reagenzien) von vorne. Reagenzienfläschchen können in einem integrierten vorderen Fach aufbewahrt werden und bieten einfachen Zugang und gute Sichtbarkeit. Es enthält eine herausnehmbare Wanne, die mit Wasser oder Eis gefüllt werden kann, um die Reagenzien bei Bedarf zu kühlen. Der Deckel ist getönt und schützt empfindliche Reagenzien vor Licht. Für den sicheren Umgang mit wertvollen Reagenzien stehen verschiedene Reagenzröhrchenhalter zur Verfügung. Das System hat eine flache Oberfläche auf der Oberseite, die genügend Platz bietet, um dort einen Laptop abzustellen.

Leistungsstarke Crosstalk-Kontrolle – zuverlässige Ergebnisse

Haben Sie beim Messen Ihrer Proben häufig einige Proben mit hoher Intensität, die von Wells mit niedriger Intensität umgeben sind? Dann sind Sie möglicherweise von einem Phänomen namens Crosstalk betroffen, das zu falschen Ergebnissen und damit zu falschen Schlussfolgerungen führen kann. Das Design des Tristar² S zur Reduzierung des Crosstalks behebt dieses Problem fast vollständig: Bei einem Crosstalk von nur 10-6, müssen Sie sich nie um die Position Ihrer Proben mit hoher Intensität in Ihrer Platte sorgen.

JET-Injektoren: Höchste Genauigkeit, Geschwindigkeit und Zell-Schonung

Das TriStar² S kann mit bis zu 3 JET-Reagenzieninjektoren in Pre- oder Messposition ausgestattet werden. Die ultraschnelle Injektionsgeschwindigkeit von JET-Injektoren eliminiert jegliche Verzögerung zwischen Einspritzung und Messung und ermöglicht die Messung schneller Reaktionen, z.B. bei Flash-Lumineszenz.

JET-Injektoren verwenden Teflon-Bälge für genaue, schnelle Injektionen, höchste Mischeffizienz und Langlebigkeit.

  • Genaues Pipettierenvon kleinen Volumina: JET-Injektoren gewährleisten die Injektion großer wie auch kleiner Volumina mit hoher Genauigkeit und bieten eine Präzision von mehr als 98% über den gesamten Volumenbereich
  • Niedrige Wartungskosten: Reibungsfreier Betrieb für längere Lebensdauer
  • Zellschonende Performance: Zellschonende Materialien und vernachlässigbare Scherkräfte ermöglichen das sorgenfreie Injizieren von Zellsuspensionen, z.B. in Aequorin-basierten Calcium-Assays

Praktische Softwareoptionen

Die ICE-Software von Berthold Technologies wurde entwickelt, um den Anforderungen von Benutzern gerecht zu werden, die nach einer assistentengesteuerten, einfach zu bedienenden Software suchen (auch für Langzeit-Kinetiken mit einer Laufzeit von bis zu 7 Tagen geeignet).

Die optionale MikroWin-Software zur Gerätesteuerung und Datenauswertung bietet zusätzliche Funktionen:

  • Erweiterte Kurvenanpassung, einschließlich 4PL
  • Quantitative Analyse mit flexibelen Schwellenwert-Bedingungen
  • Einfache Automatisierung
  • Einhaltung von CFR 21 part 11

Software Vergleichen